BIM-basiertes Informationslieferungscontrolling

Entwicklung eines Leitfadens zur Erstellung der BIM-basierten AIA und des BAP sowie eines Informationslieferungscontrollings zur digitalen Erfassung, Kontrolle, Steuerung und Dokumentation von Informationen

Fördermittelgeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau

Projektlaufzeit: 03/2019 bis 08/2020

Beteiligte Forschungseinrichtung: RWTH Aachen University, Fakultät für Architektur, CAAD – Design Computation

 

Mit dem Forschungsprojekt werden Anforderungen an Datenanforderungen und Datenlieferungen bei BIM-basierten Bauvorhaben strukturiert und ein projektbegleitendes Controllinginstrument entwickelt. Dazu soll das Lastenheft des Auftraggebers (AIA) und das Pflichtenheft des Auftragnehmers (BAP) inhaltlich und strukturell definiert werden. Den Rahmen hierzu bilden die Vorgaben aus internationaler und nationaler Normung bzw. die Zwischenstände/Arbeitsergebnisse der entsprechenden Gremien. Zentrale Forschungsfrage ist, wie ein digitales Controllinginstrument bei der Erfassung, Steuerung, Kontrolle und Dokumentation der Projektdaten zu einer Vereinheitlichung und zu einer transparenten Datendurchgängigkeit führen kann.

Zweck des Forschungsprojekts ist die Entwicklung eines Controllinginstruments auf Demonstrationsniveau. Dieses soll die bestehende Normung zu dem Informationsaustausch in einer gemeinsamen Datenumgebung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer bei Bauprojekten vereinheitlichen und ein digitales Controlling in einem offenen System ermöglichen. Es zielt darauf ab, eine einheitliche Datendurchgängigkeit zu schaffen und durch standarisierte Anforderungskriterien Verlässlichkeit und einen höheren Grad an Repetition bei BIM-Arbeitsprozessen im Informationsmanagement auf Auftraggeber- und Auftragnehmerseite zu erreichen.

Das Forschungsprojekt ist in die nachfolgenden Arbeitspakete (AP) gegliedert:

AP 1) Leitfadenentwicklung zur Erstellung von AIA/BAP

AP 1.1) Analyse bestehender AIA/BAP
AP 1.2) Abgleich mit den Erfahrungen der Praxispartner
AP 1.3) Analyse der Erfahrungen zum Einsatz von Projekträumen sowie der ISO 19650
AP 1.4) Validierung der Ergebnisse u. a. im VDI 2552 – Blatt 10

AP 2) Entwicklung eines Informationslieferungscontrollings auf Basis digitaler Prüfkriterien

AP 2.1) Ableitung von digitalen Prüfkriterien aus der entwickelten Sollprozesskette
AP 2.2) Ableitung von Anforderungen an Software zur digitalen Informationsprüfung und Entwicklung eines Demonstrators

 

04_19 // brk